Einfahrhinweise

Einfahrhinweise für Sägebänder

Richtiges Einfahren von Sägebändern vor dem Ersteinsatz beeinflusst maßgeblich die Standzeit! Scharfe Schneidkanten mit extrem kleinen Kantenradien sind die Voraussetzung einer optimalen Schneidfähigkeit sowie einer hohen Standzeit eines neuen Sägebandes.

Einflussfaktoren beim Einfahren eines Sägebandes auf einen Blick

Entscheidend für die Lebensdauer des Sägebandes ist das möglichst schwingungsarme Einfahren. Nachfolgende Faktoren sollten Sie beim Einfahren eines Sägebandes berücksichtigen:

  • Ermitteln der korrekten Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeit anhand von Werkstoff, Dimension und vorhandenem Sägeband für das Schnittmaterial

Einfahrparameter beim Ersteinsatz

Bimetall Sägebänder

  • 75% der für den Werkstoff geeigneten Schnittgeschwindigkeit (m/min) und ca. 50% der Vorschubgeschwindigkeit (mm/min)
  • Dauer: ca. 300 cm2 oder 15 min.

Hartmetall Sägebänder

  • 75% der für den Werkstoff geeigneten Schnittgeschwindigkeit (m/min) und ca. 50% der Vorschubgeschwindigkeit (mm/min)
  • Dauer: ca. 1000 cm2
  • Ein schwingungsfreier Ersteinsatz ist umbedingt anzustreben
  • An beschichteten Sägebändern treten erfahrungsgemäß geringere Schwingungen auf. Daher kann das Einsägen bei Schwingungsfreiheit früher beendet werden.

Unsachgemäßes Einfahren von Sägebändern kann zu Ausbrüchen an der Schneidkante führen und somit die Lebensdauer verringern!

Optimal verrundete Schneide durch richtiges Einfahren

Überhöhte Belastung bei unsachgemäßen Einfahren führt zu Micro-Ausbrüchen an der Schneide

Neue Schneide mit sehr kleinem Kantenradius

Wichtige Hinweise zum Ersteinsatz

Neue Sägebänder können zu Vibrationen und Schwingungsgeräuschen neigen – in diesem Falle nochmalige Reduzierung der Schnittgeschwindigkeit (m/min), bis keine Schwingungen mehr wahrnehmbar sind.

Nach dem Einfahren die Schnittgeschwindigkeit (m/min) langsam auf den ermittelten Wert erhöhen und dann die Vorschubgeschwindigkeit (mm/min) schrittweise auf die anhand Schnittdatentabelle, Schnittdatenschieber oder ParaMaster ermittelten Wert steigern.

Unsere Empfehlung

  • Die Bandspannung sollte bei 250 - 300 N/mm² liegen
  • Ölgehalt des Kühlschmierstoffs mit Hilfe eines Handrefraktometers überprüfen und ggfs. anpassen
  • Nutzen Sie ParaMaster® 4.0 zur Ermittlung der optimalen Schnittparameter

Noch Fragen?

Unsere Experten der WIKUS Anwendungstechnik beraten Sie gerne zu weiterführenden technischen Fragen rund um Bandauswahl und -einsatz.

Aktuelle Webseite / Sprache

WIKUS Global

Andere Webseiten

WIKUS FRANCE S.A.S.
WIKUS Nordic AB
WIKUS AUSTRIA GmbH
WIKUS Saw Technology, Corp
WIKUS Canada Ltd.
WIKUS Saw Technology (Shanghai) Co. Ltd
WIKUS India Pvt. Ltd.